Ausstellungen

Dauerausstellung C'est le vent qui fait la musique

Es ist der Wind, der Blasinstrumente zum Klingen bringt.
Das Instrument selber ist dabei nur die Hülle, die den Ton umfasst. Diese kennt seit Urzeiten viele Formen: Eine Meerschnecke wird zum Horn, ein hohler Knochen zur Flöte, ein Rohr zur Trompete.
Die Ausstellung zeigt an Beispielen, wie sich die Instrumente und die Musik der Bläser entwickelt haben: Von der Türkenmusik um 1800 über die Orchesterinstrumente und die Erfindung des Saxophons um 1840 bis zur Brass-Band.

Sonderausstellung DAS ALPHORN und seine Wurzeln

Blasinstrumente aus Tierhorn oder Holz dienen in vielen Regionen der Welt zum Locken oder Beruhigen des Viehs. In der Schweiz wurde das lange Alphorn im 20. Jahrhundert dann zum beliebten Instrument traditioneller und moderner Musik – und zum Swissness-Symbol.

Danke für die Unterstützung der Alphorn-Ausstellung:
Zwillenberg-Stiftung
Gesellschaft zu Mittellöwen
Zunftgesellschaft zu Schmieden
Marc Stucki, MSMS Management Law Project AG, Muri
Bank EEK
Verein Freunde der Klingenden Sammlung

«Alphorn Experience» spielt an der Vernissage, 24. Mai 2018.

Albert Feuz spielt das "Unspunnenhorn" (Vernissage 24. Mai 2018)

Gestaltet wurden die Ausstellungen von Adrian v. Steiger gemeinsam mit dem Szenografen Martin Birrer.

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag, 11 bis 17 Uhr

Zur Bildergalerie...

Spiele selber Lure, Alphorn, Taragot und Tuba! 20 Instrumente stehen bereit, um es selber zu versuchen: C’est le vent qui fait la musique !

In der Ausstellung stehen über 20 Instrumente zum selber Spielen bereit